Güterverkehr auf Schiene soll digitaler werden

29. September 2021 12:28

Bern - Der Bund und die Branche wollen den Schienengüterverkehr automatisieren. Demnach sollen etwa alle Wagen und Lokomotiven mit der digitalen automatischen Kupplung und Datenleitungen ausgerüstet werden. Das soll den Schienengüterverkehr produktiver und wettbewerbsfähiger machen.

Der Schweizer Schienengüterverkehr soll modernisiert werden. Auch im Hinblick auf die Entwicklungen in Europa sollen etwa alle Wagen und Lokomotiven mit der digitalen automatischen Kupplung ausgerüstet werden. Gleichzeitig ist laut einer Medienmitteilung des Bundesamts für Verkehr (BAV) auch vorgesehen, alle Fahrzeuge mit Strom- und Datenleitungen zu verbinden. Damit stünden die zur Fahrt nötigen Zuginformationen sofort digital zur Verfügung.

Eine entsprechende Absichtserklärung haben das BAV, der Verband öffentlicher Verkehr und der Verband der verladenden Wirtschaft unterzeichnet. Sie wurde der Öffentlichkeit nun vorgestellt. Anlass war der Besuch des Connection Europe Express, eines Sonderzugs der EU zum Jahr der Schiene, in der Schweiz.

Durch diese Massnahmen solle der Schienengüterverkehr produktiver und wettbewerbsfähiger werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Steigere er seinen Marktanteil, stärke das auch den Klimaschutz.

Das BAV werden nun mit Unterstützung der genannten Verbände die Grundlagen für Bundesrat und Parlament erarbeiten, damit der Bund die Migration zur automatischen Kupplung beschliessen kann. Dabei sei auch die Frage der finanziellen Förderung zu klären. mm

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki