Grundstein für Kantonsschule Limmattal in Urdorf gelegt

01. April 2022 14:53

Urdorf ZH - Für die Neubauten an der Kantonsschule Limmattal in Urdorf ist am 1. April der Grundstein gelegt worden. Die bestehenden Gebäude werden um zwei Trakte erweitert. Der Bezug ist für Juli 2024 geplant.

Die Kantonsschule Limmattal in Urdorf wird aufgrund steigender Schülerzahlen mit zwei Neubauten ergänzt. Am 1. April erfolgte mit der Grundsteinlegung der Startschuss zu den Arbeiten am Rohbau. Baudirektor Martin Neukom und Bildungsdirektorin Silvia Steiner waren laut Medienmitteilung des Kantons Zürich bei dem Anlass zugegen.

Die in der Luberzen bestehenden Gebäude der Kantonsschule in Urdorf werden um zwei Trakte erweitert. Ein Neubau wird zwei Doppelsporthallen und eine Aula mit 500 Sitzplätzen Raum geben. Die Hallen liegen raumsparend übereinander. Im zweiten Bau mit vier Geschossen sind sämtliche Schulräume für die Naturwissenschaften sowie einige Klassenzimmer untergebracht. Die beiden neuen Gebäude verbindet laut der Mitteilung ein begrünter Platz, unter dem sich eine unterirdische Einstellhalle für Velos und Autos befindet. Die Energieversorgung erfolgt nachhaltig mit Erdsonden und Photovoltaikanlagen. Nach Abschluss des Ausbaus der Kantonsschule werden an den bestehenden Schulgebäuden aus den Jahren 1984 bis 1986 Renovationsarbeiten durchgeführt.

Die Gesamtkosten des Bauprojekts belaufen sich auf 80,6 Millionen Franken. 2017 gewann das Büro PenzisBettini Architekten aus Zürich den offenen Wettbewerb für den Erweiterungsbau.

Mit der Erweiterung erhält die Kantonsschule Limmattal auch direkten Anschluss an die neue Limmattalbahn. Die Neubauten kommen an jenem Ende der Schulanlage zu stehen, an der eine Haltestelle der Limmattalbahn entsteht. 

Der Ausbau ist notwendig, weil laut der Kantonalmitteilung im Einzugsgebiet der Kantonsschule Limmattal bis 2040 ein Anstieg der Anzahl Schülerinnen und Schüler von heute 750 auf rund 1100 vorhergesagt wird. gba 

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki