Grosswasserkraft schöpft Subventionen aus

Die Betreiber der Schweizer Grosswasserkraftwerke schöpfen die neuen Subventionen im ersten Bezugsjahr voll aus. Bild: Wikimedia

Das neue Energiegesetz ermöglicht eine Subventionierung der Stromerzeugung aus grossen Wasserkraftwerken, wenn die Betreiber den Strom am Markt nachweislich unter den Gestehungskosten verkaufen müssen. Die Marktprämie beträgt maximal 1 Rappen pro Kilowattstunde. Für 2018 haben insgesamt 25 Betreiber für 2017 entsprechende Gesuche eingereicht, mit denen 129 Millionen Franken beantragt wurden. 

Wie das Bundesamt für Energie (BFE) nun mitteilt, wurde ein Gesuch wieder zurückgezogen. An die 24 verbliebenen Gesuchsteller sollen 101 Millionen Franken ausgezahlt werden. Damit werden 13,5 Milliarden Kilowattstunden subventioniert, das sind 37,02 Prozent der Stromerzeugung aus Wasserkraft in der Schweiz. Im Schnitt wird damit eine Kilowattstunde mit 0,74 Rappen subventioniert.

Die 24 Empfänger haben im vergangenen Jahr insgesamt 16,788 Milliarden Kilowattstunden erzeugt und davon 3,213 Milliarden in der Grundversorgung verkauft, in welcher die gebundenen Konsumenten die Gestehungskosten zahlen. stk