Das Dotierkraftwerk soll unterhalb des Wehrs auf der EKZ-Insel erstellt werden. Bild: EKZ

Grien-Insel bekommt neues Dotierkraftwerk

05. Februar 2018 14:44

Dietikon ZH - Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) investieren 37 Millionen Franken in das Kraftwerk Dietikon. Dabei wird auf der EKZ-Insel ein neues Dotierkraftwerk gebaut. Dieses und neue Turbinen sollen die Stromproduktion deutlich erhöhen.

Einer Mitteilung der EKZ zufolge soll noch in dieser Woche mit der Baustelleneinrichtung für das neue Dotierkraftwerk begonnen werden. Das unterhalb des Wehrs auf der Grien-Insel entstehende Dotierkraftwerk soll dem Limmatabschnitt zwischen Wehr und Kanalmündung mehr Wasser zuführen, „ohne die wertvolle Stromproduktion zu reduzieren“, heisst es dort. 

Das Dotierkraftwerk ist Teil umfangreicher Sanierungs- und Neubauarbeiten im Rahmen der Konzessionserneuerung des Kraftwerks Dietikon. Insgesamt wollen die EKZ 37 Millionen Franken in den Weiterbetrieb des Kraftwerks investieren. Dabei sollen unter anderem die Turbinen des bestehenden Kraftwerks erneuert werden. Nach Abschluss der Arbeiten könnte das Wasserkraftwerk Dietikon erneuerbare Energie für rund 4500 Vierpersonenhaushalte bereitstellen, schätzen die EKZ. Gegenüber der heutigen Produktion wäre dies eine Steigerung um rund 18 Prozent. 

Beim neuen Dotierkraftwerk soll ein Feinrechen dafür sorgen, dass keine grösseren Fische in die Turbine gelangen können. Zudem wird das Kraftwerk mit einer fischfreundlichen Kaplan-Rohrturbine mit horizontaler Ache ausgestattet. Eine neue, für alle bedrohten Fische in der Limmat geeignete Aufstiegshilfe ergänzt die ökologischen Schutzmassnahmen. 

Die Renaturierung der Limmat im Konzessionsgebiet des Kraftwerks Dietikon und verschiedene Massnahmen für den Hochwasserschutz gehören ebenfalls zu den Investitionsplänen. Im Rahmen der vorgeschriebenen Ersatzmassnahmen für Eingriffe in das Ökosystem beteiligen sich die EKZ zudem an den Kosten der Erstellung der Allmend Glanzenberg. hs

Aktuelles im Firmenwiki