Die Grenzen zu Deutschland wie hier in Kreuzlingen/Konstanz sowie zu Frankreich und Österreich sollen am 15. Juni wieder öffnen. Bild: Yvonne von Hunnius

Grenzen sollen im Juni wieder öffnen

13. Mai 2020 14:09

Bern - Die Grenzen zwischen der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Österreich sollen am 15. Juni wieder geöffnet werden. Darauf haben sich die Innenminister der vier Länder geeinigt. Reisen für binationale, unverheiratete Paare sollen bereits zuvor erleichtert werden.

Die Grenzen der Schweiz zu ihren Nachbarländern sind seit Mitte März geschlossen. Nun hat sich Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit ihren Kollegen in Deutschland, Frankreich und Österreich darauf geeinigt, die Grenzen am 15. Juni wieder zu öffnen, „sofern die epidemische Entwicklung dies erlaubt“, heisst es in einer Mitteilung des Bundesrates. Bis dahin sollen Lösungen namentlich für binationale, unverheiratete Paare gefunden werden. Die Schweizer Grenzen zu Italien werden von der Lockerung nicht erfasst.

Das deutsche Innenministerium teilte seinerseits mit, dass die Kontrollen an den Grenzen zur Schweiz, Frankreich und Österreich gelockert würden. Diese würden „nicht mehr systematisch, sondern flexibel und risikobasiert“ durchgeführt, heisst es in einer Mitteilung. Die deutsche Grenze zu Luxemburg soll ab dem 16. Mai wieder geöffnet werden, die zu Dänemark dann, wenn auch Kopenhagen dazu bereit ist. 

Der deutsche Aussenminister Heiko Maas will seine Kollegen in den Nachbarländern zu einem „Nachbarschaftsdialog“ einladen, wie es in einer Mitteilung des Auswärtigen Amtes in Berlin heisst. „Ziel muss es sein, das Vorgehen in Europa so gut wie möglich abzustimmen, auch wenn sich die Lage von Land zu Land noch unterscheidet“, wird Maas darin zitiert. Dieser Dialog werde auch darüber entscheiden, in welchen Ländern Deutsche ihre Sommerferien verbringen können, so Maas. stk

Mehr zu Sicherheit

Aktuelles im Firmenwiki