Green Business Switzerland soll Wirtschaft für Nachhaltigkeit motivieren

24. März 2021 14:15

Luzern - Die Schweizerische Umweltstiftung und der Verein Go for Impact bringen Akteure aus Wirtschaft und Umweltschutz zusammen. Ihre Kooperation Green Business Switzerland wird den Umweltpreis der Wirtschaft übernehmen. Zudem wird ein Green Business CEO Rating lanciert.

Die Schweizerische Umweltstiftung und der Verein Go for Impact haben eine Kooperation von Akteuren aus Wirtschaft und Umweltschutz organisiert. In der Kooperation Green Business Switzerland soll der positive Zusammenhang „zwischen unternehmerischem Erfolg und nachhaltigem Handeln“ aufgezeigt werden, schreibt Green Business Switzerland in einer Mitteilung. Der Kooperation gehören unter anderem economiesuisse, Swiss Textiles, scienceindustries, Swissmem, öbu und der WWF Schweiz an.

Green Business Switzerland werde in Zukunft die Ausrichtung des Umweltpreises der Wirtschaft übernehmen, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Die unter dem Jurypräsidium von Doris Leuthard stehende Auszeichnung für innovative Unternehmen wird dazu in Green Business Award umbenannt. „Ein einzigartiger Auswahlprozess über nationale Wirtschaftsverbände und Umweltorganisationen garantiert, dass jedes Jahr die überzeugendsten Lösungen aufgespürt werden“, schreibt Green Business Switzerland. Die Verleihung der diesjährigen Preise für die Verbindung von unternehmerischem Erfolg mit ökologischem Handeln soll am 22. September auf der Konferenz CE2 – Circular Economic Entrepreneurs  des Swiss Economic Forums stattfinden.

Darüber hinaus wird Green Business Switzerland jährlich eine Rangliste der nachhaltigsten Schweizer Firmenchefs aufstellen. „Das Green Business CEO Rating soll zum nationalen Barometer für den Nachhaltigkeitsimpact von Schweizer Wirtschaftsleadern werden und damit einen sichtbaren Anreiz für CEOs schaffen, nicht nur wirtschaftlich erfolgreich zu sein, sondern auch einen positiven Beitrag zur Lösung bedeutender gesellschaftlicher Probleme leisten“, wird die Jurypräsidentin des Ratings, Mirjam Staub-Bisang, in der Mitteilung zitiert. Die erste Rangliste soll im Juli in den Ausgaben von „Bilanz“ und „PME“ erscheinen. hs

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki