Graubünden will touristische Nachfrage stimmulieren

20. Mai 2020 12:08

Chur - Der Kanton Graubünden will Schweizer für eine Reise nach Graubünden begeistern. Für eine entsprechende Kommunikationskampagne stellt die Kantonsregierung 1 Million Franken bereit. Auch die Steinböcke Gian & Giachen werden rekrutiert.

„Die Coronapandemie trifft den Tourismussektor in Graubünden mit voller Kraft“, schreibt das kantonale Departement für Volkswirtschaft und Soziales in einer Mitteilung. Die Kantonsregierung will mit einer touristischen Nachfragestimmulierung gegensteuern. Dazu soll eine Kommunikationskampagne durchgeführt werden, die Schweizer und Schweizerinnen auf das Ferienangebot in Graubünden aufmerksam macht.

Für die Kampagne unterstützt die Regierung den Verein Graubünden Ferien mit einem Sonderbeitrag in Höhe von 1 Million Franken. Die Vergabe der Mittel steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung des entsprechenden Nachtragskredits durch die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates, informiert das Departement.

„Die Kommunikationsmassnahmen verfolgen das Ziel, die Gäste zeitnah für eine Reise nach Graubünden zu begeistern“, heisst es in der Mitteilung weiter. Eine erste Welle soll daher bereits Anfang Juni erfolgen. Dabei setzen die Kampagnenmacher auch die Kult-Steinböcke Gian & Giachen als Zugpferde ein. Im August soll dann mit dem Fokus auf den Herbst nachgelegt werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki