Die Highlights präsentiert: GRF-CEO Martin Vincenz (rechts) stellt an der Seite von GRF-Präsident Jürg Schmid den digitalen Jahresbericht 2019 von GRF vor. Bild: Graubünden Ferien / Marco Hartmann

Graubünden verzeichnet Rekord bei Schweizer Gästen

04. Juni 2020 09:43

Chur - Graubünden hat 2019 so viele Logiernächte wie seit Jahren nicht mehr registriert. Und nie zuvor machten so viele Schweizerinnen und Schweizer Ferien in dem Kanton. Um den Pandemie-Einbrüchen zu begegnen, startet Graubünden Ferien jetzt ein touristisches Impulsprogramm.

Auf seiner ordentlichen Generalversammlung hat der Bündner Tourismusverband Graubünden Ferien (GRF) den Jahresbericht 2019 vorgelegt. Demnach zählte der Kanton zum dritten Mal in Folge mehr Übernachtungen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, wurden seit 2011 nicht mehr so viele Logiernächte registriert.

Von den insgesamt 5,256 Millionen Übernachtungen in Graubünden entfielen im vergangenen Jahr 3,203 Millionen auf Schweizer Gäste. Dies bedeute einen Allzeitrekord. „Wir freuen uns immer wieder zu betonen: Graubünden ist die beliebteste Ferienregion der Schweizerinnen und Schweizer im Inland“, so GRF-Präsident Martin Vincenz.

Als Höhepunkt des vergangenen Geschäftsjahrs bezeichnet GRF den ersten Graubünden Tourismustag in Laax. 170 Personen hätten an dem Branchenaustausch teilgenommen. Als Erfolg wird auch die Kampagne „Graubünden: Mein Bergdorf – Genuss aus Graubünden“ gewertet. Sie habe 9 Millionen Personen erreicht.

Der Aufwärtstrend sei durch die Corona-Krise abrupt ausgebremst worden. Als Reaktion darauf startet Graubünden Ferien nun ein touristisches Impulsprogramm, um noch mehr inländische Gäste anzuziehen. Zudem arbeite GRF daran, einen touristischen Alpine Circle aufzubauen. Dabei werden die spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Graubündens zu alpinen Rundreisen verbunden. 2021 soll der Alpine Circle marktreif sein.

Neu wurde bei der Generalversammlung Irene Müller-Ryser vom Hotel Castell aus Zuoz in den Vorstand gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Corinne Denzler an. mm

Aktuelles im Firmenwiki