Graubünden verlängert Leistungsauftrag für ARI

16. Dezember 2021 13:57

Chur - Der Kanton Graubünden hat den Leistungsauftrag für das Forschungsinstitut Davos (ARI) der Stiftung AO bis 2024 verlängert. Dem Institut für medizinische Forschung und Ausbildung werden rund 1 Million Franken für die Jahre 2022 bis 2024 zur Verfügung gestellt.

Der bestehende Leistungsauftrag des Kantons Graubünden für das Forschungsinstitut Davos der Stiftung AO läuft Ende dieses Jahres aus, informiert die Kantonsverwaltung in einer Mitteilung. Ihr zufolge hat die Kantonsregierung beschlossen, den Leistungsauftrag bis 2024 zu verlängern. In den kommenden zwei Jahren sollen dem grössten Institut der AO Foundation insgesamt 1,05 Millionen Franken zur Verfügung gestellt werden.

Die in Davos ansässige AO Foundation ist weltweit in der medizinischen Forschung und Ausbildung aktiv. Dabei habe sich die Stiftung auf die Weiterentwicklung von Behandlungsmöglichkeiten bei Knochenbrüchen und Erkrankungen des Bewegungsapparats spezialisiert, heisst es in der Mitteilung. Auf diesen Forschungsgebieten nehme das ARI als grösstes Institut der Stiftung „einen globalen Spitzenplatz“ ein.

Das „wissenschaftliche Ansehen“ der Stiftung trage „wesentlich zum internationalen Ansehen des Kantons Graubünden als wichtiger Forschungsplatz bei“, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Dort weist die Kantonsverwaltung zudem auf vom ARI geschaffene 70 Arbeitsplätze hin. Weltweit gehören dem Netzwerk der AO Foundation mehr als 15'000 chirurgische Fachkräfte an. hs

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki