Graubünden erlässt Feuerverbot

24. März 2020 14:37

Chur - Die Bündner Regierung hat ein Feuerverbot für den ganzen Kanton erlassen. Damit sollen die Rettungskräfte entlastet werden und sich auf die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie konzentrieren können.

Ab Mittwoch gilt im ganzen Kanton Feuerverbot. Ausgenommen ist nur der Siedlungsraum, wenn die Entfernung zum Wald grösser ist als 50 Meter. Auch Feuer an bewilligten Feuerstellen ist verboten, wie die Regierung in einer Mitteilung schreibt.

Die Regierung begründet ihre Entscheidung damit, dass die Polizei, der Zivilschutz, die Feuerwehr und das Militär in den nächsten Tagen und Wochen an ihre Kapazitätsgrenzen stossen dürften. Im Fall eines grösseren Waldbrandes ständen nicht genügend Helikopterpiloten und Einsatzkräfte von Armee und Zivilschutz zur Verfügung. Daher müsse das Risiko von Bränden minimiert werden.

Das Feuerverbot gilt bis auf Widerruf. stk

Mehr zu Sicherheit

Aktuelles im Firmenwiki