Goldpreise lassen Gewinn der Nationalbank steigen

30. Oktober 2020 12:48

Zürich - Die Schweizerische Nationalbank weist für die ersten neun Monate des Jahres einen Gewinn von 15,1 Milliarden Franken aus. Dieser basiert in erster Linie auf der Wertsteigerung ihrer Goldbestände.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat von Januar bis September 2020 einen Gewinn von 15,1 Milliarden Franken erzielt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Dabei hat sie vor allem von ihren Goldbeständen profitiert. Hier resultierte ein Aufwertungsgewinn in der Höhe von 9,1 Milliarden Franken.

Auf ihren Fremdwährungspositionen erzielte die SNB in den ersten neun Monaten einen Gewinn in der Höhe von 5,3 Milliarden Franken. Durch die auf Girokontoguthaben erhobenen Negativzinsen hat sie rund 1 Milliarde Franken Gewinn erzielt.

Weil das Ergebnis der SNB hauptsächlich von den Bewegungen auf den Devisen- und Kapitalmärkten und der Entwicklung des Goldpreises abhängt, sind hohe Schwankungen nicht ungewöhnlich. So hat die SNB im ersten Quartal 2020 beispielsweise noch einen Verlust von 38 Milliarden Franken verbucht. Das erstrangige Ziel der Nationalbank ist es allerdings auch nicht, Gewinne zu erzielen, sondern über den Franken wachen. ssp

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki