Glencore hat den höchsten Umsatz

21. Juni 2018 14:35

Zürich - Der Rohstoffkonzern Glencore führt die aktuelle Liste der umsatzstärksten Unternehmen der Schweiz an. Rohstoffhändler und Logistikunternehmen rücken zunehmend nach vorne. Das grösste Industrieunternehmen liegt an sechster Stelle.

Mit einem Umsatz von 202 Milliarden Franken im vergangenen Jahr belegt der Zuger Rohstoffkonzern Glencore den Spitzenplatz in der von der „Handelszeitung“ und dem Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B Schweiz ermittelten Liste der 100 umsatzstärksten Schweizer Unternehmen. „Rohstoff- und Logistikkonzerne werden immer mächtiger“, schreibt die „Handelszeitung“ im entsprechenden Bericht. Erst auf dem sechsten Platz werde mit Nestlé ein Industriekonzern gelistet. Vier Plätze weiter folgt mit ABB ein weiterer Industriekonzern. Die beiden Pharmakonzerne Roche (Umsatz: 53 Milliarden Franken) und Novartis (Umsatz: 48 Milliarden Franken) schaffen es auf die Plätze acht und neun. Der Baustoffriese LafargeHolcim kommt mit einem Umsatz von 26 Milliarden Franken auf den 14. Platz.

Die Schweizer Grosswirtschaft werde zunehmend von „im globalen Handel oder in der globalen Logistik“ tätigen Unternehmen dominiert, heisst es im Bericht. Auf der anderen Seite stünden „die helvetischen Traditionsfirmen mit jahrzehnte- oder gar jahrhundertealten Wurzeln“. Dass sich beides nicht ausschliesst, wird an Coop und Migros deutlich, die mit Umsätzen von 29 beziehungsweise 28 Milliarden Franken auf den Plätzen 12 und 13 liegen. Und auch das auf Platz 17 liegende Logistikunternehmen Kühne + Nagel gehört sicherlich zu den Schweizer Traditionsfirmen.

Das vergangene Jahr sei für die Gosskonzerne ein Wachstumsjahr gewesen, stellt die „Handelszeitung“ weiter fest. Im Schnitt sind die Umsätze der 173 erfassten Unternehmen danach um 5,1 Prozent gestiegen. Damit war das abgelaufene Geschäftsjahr deutlich erfolgreicher als die vorangegangenen drei Jahre. hs

Aktuelles im Firmenwiki