Glarner Kantonalbank gibt KMU Liquiditätshilfe

20. März 2020 10:12

Glarus - Die Glarner Kantonalbank stellt 15 Millionen Franken zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen bei zur Verfügung. Ausgegeben werden sie an KMU, die von der COVID-19-Krise betroffen sind.

Bestandskunden der Glarner Kantonalbank (GLKB) können auf eine Überbrückungshilfe zählen. Wie die GLKB in einer Medienmitteilung bekanntgibt, stellt sie per sofort „überlebensfähigen Unternehmen“ 15 Millionen Franken für Liquiditätsengpässe zur Verfügung. Sie sollen ihnen helfen, die COVID-19-Krise zu überstehen.

Die Mittel werden für Kreditüberzüge und Überbrückungskredite eingesetzt. Letztere werden als fester Vorschuss zu einem gegenüber Marktkonditionen stark reduzierten Zinssatz bewährt. Sie können bei Bedarf flexibel zurückgezahlt werden.

Diese Initiative verstehe sich zusätzlich zu den vom Bund beschlossenen Liquiditätsmassnahmen, die über die regionalen Bürgschaftsgenossenschaften umgesetzt werden. „In dieser ausserordentlichen Situation will die GLKB ihre Verantwortung als führende Bank im Kanton Glarus solidarisch und aktiv wahrnehmen“, heisst es in der Medienmitteilung.

Firmen- und Geschäftskunden der GLKB, die sich für eine Liquiditätshilfe interessieren, können sich direkt an ihre jeweiligen Kundenberaterinnen und -berater wenden oder eine Mail an ihre Bank schicken. mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki