GKB übertrifft eigene Erwartungen

23. Juli 2020 13:04

Chur - Die Graubündner Kantonalbank (GKB) hat beim Halbjahresergebnis ihre eigenen Erwartungen übertroffen. Geschäftserfolg und Konzerngewinn fielen schwächer als angenommen hinter die Vorjahreswerte zurück. Die verwalteten Kundenvermögen konnten gesteigert werden.

Einer Mitteilung der GKB zufolge hat die Kantonalbank im ersten Halbjahr 2020 einen Geschäftserfolg von 96,8 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Rückgang um 6,8 Prozent. Einem im Jahresvergleich um 4,4 Prozent kleineren Geschäftsertrag von 200,2 Millionen Franken hatten dabei um 3,0 Prozent gestiegene Aufwände in Gesamthöhe von 94,3 Millionen Franken gegenübergestanden.

Beim Aufwand-Ertrag-Verhältnis musste die GKB eine Verschlechterung im Jahresvergleich um 4,1 Prozentpunkte auf 51,1 Prozent hinnehmen. Der Konzerngewinn ging im selben Zeitraum um 5,2 Prozent auf 95,2 Millionen zurück. Die verwalteten Kundenvermögen konnten im Berichtshalbjahr dagegen um 0,9 Prozent auf 36,5 Milliarden Franken gesteigert werden. Dabei hatte die GKB in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Neugelder in Gesamthöhe von fast 1,08 Milliarden Franken einwerben können.

„Wir blicken auf ein anforderungsreiches Semester zurück“, wird GKB-CEO Daniel Fust in der Mitteilung zitiert. „Angesichts dieser herausfordernden Situation sind wir mit der Leistung der GKB und mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“ Der Konzerngewinn von 95,2 Millionen Franken habe die im April aufgestellte Gewinnerwartung der Bank übertroffen, erläutert die GKB in der Mitteilung weiter. Für das gesamte laufende Jahr geht die Kantonalbank nun von einem Konzerngewinn in Höhe von 170 Millionen Franken aus. hs

Aktuelles im Firmenwiki