Geroldswil setzt Videoüberwachung gegen Vandalismus ein

22. Juni 2022 13:51

Geroldswil ZH - Die Gemeinde Geroldswil dehnt ihren Kampf gegen Vandalismus und Littering durch die Einführung von Videoüberwachung aus. Sie wird an der Wertstoffsammelstelle Giessacker und den Freizeitanlagen Moos und Werd eingesetzt.

Der Gemeinderat von Geroldswil hat schon 2021 als Reaktion auf zunehmendes Littering und Vandalismus ein Litteringkonzept erarbeitet und in Kraft gesetzt. Dazu kommt jetzt neu die Videoüberwachung an mehreren Orten in der Gemeinde. Laut Medienmitteilung hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 13. Juni einen im Voranschlag 2022 enthaltenen Kredit im Betrag von 40'000 Franken dafür genehmigt.

An der Sitzung nahm der Gemeinderat laut der Mitteilung zur Kenntnis, dass die eingeleiteten Massnahmen gegen Littering und Vandalismus nicht die erwartete Wirkung erreicht hat und mittlerweile sogar eine steigende Tendenz erkennbar ist. Aufgrund dieser Feststellung wurde die Videoüberwachung von gezielten Standorten auf dem Gemeindegebiet verfügt. Sie soll an der Wertstoffsammelstelle Giessacker und den Freizeitanlagen Moos und Werd installiert werden.

Das Videoreglement bezweckt laut der Mitteilung die Abwehr- und Verhinderung von strafbaren Handlungen an besonders gefährdeten Örtlichkeiten und dient Polizeiorganen und Untersuchungsbehörden zur Beweissicherung bei allfälligen Straftaten.

Der Gemeinderat von Geroldswil hatte im vergangenen Sommer die Aktion „Zusammen gegen Vandalismus und Littering“ lanciert. Vorausgegangenen waren Fehlverhalten und Übergriffe in der Sport- und Freizeitanlage Werd sowie im Zentrum Huebegg. Die immer wiederkehrenden Ereignisse im Bereich Vandalismus und Littering führten zu erhöhten Kosten im Bereich der Sicherheit sowie im Unterhalt der Sportanlagen oder der Strassenreinigung, hiess es damals in einer Mitteilung der Gemeinde. gba 

Mehr zu Gesellschaft

Aktuelles im Firmenwiki