Gericht gibt grünes Licht für Windpark Sur Grati

05. November 2019 13:06

Saint-George VD - Das waadtländische Kantonsgericht hat zu Gunsten des geplanten Windparks Sur Grati entschieden. Der Windpark soll drei Viertel des Stroms für die vom waadtländischen Stromversorger VOénergies belieferten Gemeinden in der Region liefern.

Es sei „der zweite positive Gerichtsentscheid für die Schweizer Windenergie innerhalb von 5 Wochen“, schreibt die Vereinigung zur Förderung der Windenergie in der Schweiz, Suisse Eole, in einer Mitteilung zum Votum des waadtländischen Kantonsgerichts. Vor der Entscheidung zu Gunsten des Windparks Sur Grati hatten die Gerichte Ende September auch dem bei Lausanne geplanten Windpark EolJorat secteur Sud grünes Licht gegeben.

„Mit unseren nur 37 Windrädern haben wir gegenüber den angrenzenden Regionen, in denen es insgesamt mehr als 10.000 Windräder gibt, einen grossen Rückstand bei der Windenergie“, wird Isabelle Chevalley, Präsidentin von Suisse Eole und Nationalrätin (GLP/VD) in der Mitteilung zitiert. „Mit den Windparks Sur Grati und EolJorat Sud und ihren insgesamt 14 Windrädern kann ein Teil des Schweizer Windenergiepotenzials genutzt werden.“

Der vom waadtländischen Energieversorger VOénergies in Zusammenarbeit mit den waadtländischen Gemeinden Premier, Vaulion und Vallorbe geplante Windpark soll nach Berechnungen der Entwickler Strom für 11.000 Haushalte in der Region liefern. „Mit ihrer Entscheidung für die Windparks Sur Grati und EolJorat Sud zeigen die Gerichte, dass sie beginnen, die Windtechnologie und das damit verbundene Potenzial zu erkennen“, erklärt Lionel Perret, Leiter von Suisse Eole in der Romandie, in der Mitteilung. Er führt das zustimmende Urteil auf die von der Branche erstellten „seriösen Studien“ und das nationale Interesse an der Windenergie zurück. hs

Aktuelles im Firmenwiki