GeoSIG stellt seinen neuen Seismometer arolla vor. Bild: zVg

GeoSIG entwickelt neuen Seismometer

04. Dezember 2019 12:16

Schlieren ZH - Der Schlieremer Messgerätespezialist GeoSIG erweitert sein Angebot um den neuen Seismometer arolla. Damit baut der Hersteller von Überwachungsgeräten für seismische Ereignisse sein Dienstleistungsspektrum aus.

GeoSIG stellt Sensoren und Überwachungsgeräte für seismische Ereignisse her. Mit dem neuen Breitbandseismometer arolla erschliesst das Schlieremer Unternehmen jedoch einen neuen Bereich, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Denn die bisherigen Instrumente von GeoSIG waren auf starke Bewegungen ausgelegt, während arolla wesentlich sensibler auf seismische Ereignisse reagiert. In Kombination mit nair, einem seismischen Aufnahmegerät von GeoSIG, kann arolla selbst sehr schwache Bewegungen registrieren.

Der in der Schweiz entwickelte und per Handarbeit hergestellte Seismometer sei das Ergebnis jahrelanger Erfahrung in der Produktion von hochpräzisen, geräuscharmen und zuverlässigen seismischen Geräten, heisst es in der Mitteilung von Johannes Grob, Joint Managing Director bei GeoSIG.

GeoSIG nimmt zwischen dem 9. und 13. Dezember an der Herbstkonferenz der American Geophysical Union (AGU) in San Francisco teil. Es handelt sich dabei nach Angaben der Veranstalter um die grösste internationale Konferenz der Geowissenschaftsbranche. Dort wird GeoSIG arolla der Öffentlichkeit präsentieren und auch das Zusammenspiel mit nair demonstrieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki