Genedata lanciert neuen Datendienst

20. Januar 2017 12:56

Basel - Das Bioinformatikunternehmen Genedata hat sein neues Dienstleistungsangebot Data Science Services lanciert. Damit können pharmazeutische Forscher Analyse- und Beratungsangebote im Bereich der Präzisionsmedizin abrufen.

In der Wissenschaft werden Teilgebiete, die sich mit der Analyse von Elementen einer Gesamtheit beschäftigen, durch die Endung -omik bezeichnet. So beschäftigt sich die Proteomik beispielsweise mit der Analyse aller Proteine in einer definierten Einheit. Diese Wissenschaftsgebiete erlangen aktuell immer mehr Bedeutung, heisst es in einer Medienmitteilung von Genedata. Neben Pharmaunternehmen sind auch Biotechnologiefirmen und anderen Organisationen in diesen Bereichen tätig. Für diese Zielgruppe hat das Basler Unternehmen Data Science Services entwickelt.

Die Anwender profitieren dabei nicht nur von den genauen Analysen, die Genedata anbietet. Darüber hinaus erhalten sie auch umfangreiche Interpretationen des Datenmaterials. Die Biologen, Bioinformatiker und Statistiker von Genedata arbeiten dabei eng mit den Wissenschaftlern der Kunden zusammen. So entstehen präzise Analysen, die in den Bereichen Onkologie, Neurologie oder Herzkreislaufkrankheiten Anwendung finden können.

Durch das Angebot würden die Kunden an Flexibilität gewinnen, heisst es von Genedata-Geschäftsführer Othmar Pfannes in der Mitteilung. Sie könnten dadurch den Umfang ihren Datenanalysen im Bereich der „Omiks“ anpassen und Engpässe überwinden. Die Lizenzierung von Genedata-Software ist nicht notwendig, um das Angebot in Anspruch zu nehmen. jh

Aktuelles im Firmenwiki