Genedata lanciert neue Software

07. Juni 2017 13:56

Basel - Das Basler Unternehmen Genedata hat eine neue Software für wissenschaftliche Anwendungen entwickelt. Diese wird bei einer Messmethode genutzt, bei welcher der Stromfluss durch Zellen untersucht wird.

Genedata hat seine neue Lösung für die automatisierte Patch-Clamp-Technik (Automated Patch Clamp/APC) entwickelt, wie es in einer Medienmitteilung erklärt. Mit dieser Messmethode kann der Strom in Ionenkanälen innerhalb von Zellmembranen dargestellt werden. Das Basler Softwareunternehmen hat das neue Produkt in Zusammenarbeit mit dem Pharmaunternehmen AstraZeneca entwickelt und bietet es als Bestandteil seines „Genedata Screener for Ion Channel Screening“ an.

Ionenkanäle ermöglichen Ionen das Durchqueren von Membranen. Für die Entwicklung von Medikamenten haben sie eine immer grössere Bedeutung. Doch bislang ist die Datenerfassung in diesem Bereich sehr aufwendig und benötigt grosse Rechenkapazitäten. Der Screener for Ion Channel Screening des Basler Softwareunternehmens stellt hier eine effiziente Lösung dar. Durch die vollständige Automatisierung der Arbeitsabläufe kann die Analysezeit um bis zu 95 Prozent reduziert werden.

Die neue Software ermöglicht noch genauere Analysen. „Unsere Zusammenarbeit mit AstraZeneca veranschaulicht unsere Bemühungen, Lösungen zu entwickeln, durch welche die Produktivität und Effizienz der Forschung verbessert werden“, wird Genedata-CEO Othmar Pfannes in der Mitteilung zitiert. jh

Aktuelles im Firmenwiki