Geheimgang 188 baut Standort in Winterthur aus

14. Juni 2021 08:09

Winterthur - Das Unternehmen Geheimgang 188 hat seinen Escape Room im Winterthur ausgebaut. Der neue Bereich wird am 18. Juni eröffnet. Spieler sollen dort Virtuelle-Realität-Brillen nutzen, um die Herausforderungen zu meistern.

Geheimgang 188 hat die Corona-Pandemie genutzt, um seinen Standort in Winterthur auszubauen. Dort betreibt das Unternehmen einen Escape Room. Das Prinzip dieses Spiels ist, dass Spielerinnen und Spieler durch das Lösen verschiedener Rätsel aus einem Raum hinausfinden müssen.

Im neuen Bereich werden Spieler Rätsel mit Hilfe von Virtuelle-Realität-Brillen lösen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. In der Brille wird dabei eine Spielwelt projiziert. „Es ist so eindrücklich, weil man damit Welten und Abenteuer erschaffen kann, die in der Wirklichkeit nicht umsetzbar sind. Virtuell kann man Dinge erleben, die im echten Leben entweder zu gefährlich oder physikalisch unmöglich wären“, erklärt Miro Hintermüller, Mitgründer von Geheimgang 188. So könne etwa die Zeit vor- und zurückgedreht werden. 

Der neue Bereich wird den Angaben zufolge am 18. Juni eröffnet. Zunächst werden zwei Spiele zur Verfügung stehen. Neben dem neuen Bereich hat Geheimgang 188 auch den Eingangsbereich modernisiert. Ausserdem plant das Unternehmen einen weiteren Ausbau, um Platz für ein zusätzliches Spiel zu schaffen.

Geheimgang 188 war eigenen Angaben zufolge der erste Betreiber von Escape-Spielen in Winterthur. Sein Standort befindet sich im Untergrund des Sulzerareals. ssp

Mehr zu Kreativindustrie

Aktuelles im Firmenwiki