Fusion von Clariant mit Huntsman läuft nach Plan

27. Juli 2017 14:43

Muttenz BL - Im Rahmen ihrer Fusionpläne haben sich Clariant und Huntsman auf eine gemeinsame strategische Ausrichtung geeinigt. Clariant hat seine Umsätze im ersten Halbjahr 2017 steigern können. Das Unternehmen ist jedoch mit einer EU-Untersuchung konfrontiert.

Einer Mitteilung von Clariant zufolge soll die Fusion des Baselbieter Chemiekonzerns mit der amerikanischen Huntsman Corporation Ende des Jahres beziehungsweise im Januar nächsten Jahres abgeschlossen werden. Die beiden Chemieunternehmen hätten sich auf eine „gemeinsame strategische Ausrichtung verständigt, mit der mittel- wie langfristig eine nachhaltige Wertgenerierung gewährleistet werden soll“, heisst es in der Mitteilung. Wichtige Details der gemeinsamen Konzernstrategie sind demnach bereits ausgehandelt. Sie soll zu einem jährlichen organischen Umsatzwachstum von rund 2 Prozent, Synergieeffekten von mehr als 400 Millionen Dollar und rund 25 Millionen Dollar Steuereinsparungen führen. 

Den gleichzeitig veröffentlichten Halbjahreszahlen von Clariant zufolge hat der Baselbieter Chemiekonzern im ersten Semester einen Umsatz von 3,13 Milliarden Franken erwirtschaftet, 8 Prozent mehr als im Vorjahreshalbjahr. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte im selben Zeitraum um 3 Prozent auf 274 Millionen Franken gesteigert werden. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 10,9 auf 11 Prozent. 

Gleichzeitig ist Clariant jedoch mit einer wettbewerbsrechtlichen Untersuchung der Europäischen Kommission konfrontiert. Die Untersuchung betreffe den Beschaffungsmarkt für Ethylen, schreibt Clariant. Das Unternehmen unterstütze die Behörden, werde aber „Details einer laufenden Untersuchung nicht weiter kommentieren“. hs

Aktuelles im Firmenwiki