Führungkräfte lesen NZZ

12. April 2018 14:28

Zürich - Titel der NZZ-Mediengruppe gehören zur Standardlektüre von Führungskräften. Dies ergab eine von der NZZ in Auftrag gegebene Studie. Insgesamt konnte die Mediengruppe ihre Leserschaft im vergangenen Jahr weitgehend konstant halten.

Die NZZ-Mediengruppe hat die Wemf AG mit einer Studie über das Leseverhalten von Führungskräften beauftragt, informiert die Mediengruppe in einer Mitteilung. Die Befragung von rund 1035 Personen in der Deutschschweiz habe dabei ergeben, „dass die Titel der NZZ wegweisende Medien dieser Zielgruppe sind“, heisst es dort weiter. Für Arne Bergmann, Leiter Werbemarkt von NZZ Media Solutions, gibt die Studie „dem Werbemarkt wichtige Daten zur Ansprache dieser Premiumzielgruppe“. 

In einer weiteren, nicht von der NZZ beauftragten Studie untersucht die Wemf AG die Reichweite der Tages- und Sonntagszeitungen in der Schweiz. Die Reichweitenstudie MACH Basic 2018-1 basiert dabei auf rund 19.000 Interviews, die zwischen Oktober 2016 und September 2017 geführt wurden. Den Ergebnissen zufolge konnten die NZZ-Titel ihre Leserschaft im Halbjahresvergleich zur vorherigen MACH Basic-Studie insgesamt  in etwa halten. Dabei wurden leichte Verluste bei den Print-Lesern durch Zugewinne bei den Online-Lesern ausgeglichen. „Die Studie zeigt, dass wir mit unseren qualitativ hochstehenden Inhaltsangeboten unsere Leser trotz schwieriger Bedingungen im Marktumfeld weitgehend halten können“, wird Steven Neubauer, Geschäftsführer NZZ Medien, in der Mitteilung zitiert. Bei den Printausgaben der Regionalmedien „Luzerner Zeitung“ und „St.Galler Tagblatt“ konnte sogar eine leichte Zunahme der Leserschaft beobachtet werden. hs

Mehr zu NZZ Mediengruppe

Aktuelles im Firmenwiki