Fischzucht am Gotthard erhält Bundesbürgschaft

02. September 2019 12:59

Erstfeld UR - Die Basis 57 nachhaltige Wassernutzung AG hat vom Technologiefonds des Bundes eine Bürgschaft über 3 Millionen Franken erhalten. Das Unternehmen möchte am Nordportal des Gotthardbasistunnels die grösste Fischzucht der Schweiz aufbauen.

Bereits Anfang Oktober soll der Spatenstich am NEAT-Nordportal erfolgen, womit die Bauarbeiten zur Fischzuchtanlage ihren Lauf nehmen. Darüber informiert Thomas Gisler, Geschäftsführer von Basis 57, in einer Medienmitteilung. In dieser gibt das Unternehmen bekannt, dass es eine Bürgschaft des Technologiefonds des Bundes über 3 Millionen Franken erhalten hat.

Gemeinsam mit einem rückzahlbaren, zinslosen Darlehen des Kantons Uri, einen kantonalen à fonds perdu-Beitrag von 0,7 Millionen Franken, Darlehen von privaten Investoren über 2 Millionen Franken, der Bürgschaft des Technologiefonds und den Aktien soll nun die erste Bauetappe finanziert sein. Aktuell befindet sich das Unternehmen im Prozess einer Kapitalerhöhung um 939.000 Franken, die „in den nächsten Wochen erfolgreich“ abgeschlossen sein soll, so Gisler.

Nun steht der Urner Zanderzucht nichts mehr im Weg. „Unser Ziel, die Produktion von 180 Jahrestonnen Zander, rückt in greifbare Nähe“, sagt Gisler. „Für das Team, unsere Aktionäre und den Kanton Uri eine grosse Bestätigung für die bisher geleistete Arbeit.“ jh

Mehr zu Nahrungsmittelindustrie

Aktuelles im Firmenwiki