Firmen besetzen mehr Lehrstellen

13. September 2021 09:37

Bern - Die Zahl der besetzten Lehrstellen ist im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen. Per Ende August waren 75‘200 Lehrverträge unterschrieben worden. Das sind 2400 mehr als im August 2020.

In diesem Jahr haben mehr Jugendliche als im Vorjahr eine Lehrstelle gefunden. Lag die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge im August 2020 noch bei 72'772, kletterte sie in diesem Sommer auf 75‘200, heisst es in einer Medienmitteilung des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI). Die Zahl sei nicht endgültig, da in den kommenden Wochen noch offene Stellen besetzt werden könnten.  

Während die Zahl der Verträge in den Branchen Gesundheit, Soziales und Logistik anstieg, besetzten im Gastronomiebereich weniger Betriebe Ausbildungsplätze. Grund dafür ist, dass die Gastronomiebranche besonders von den Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen war.

Mehr Ausbildungsverträge konnten insbesondere in der Westschweiz und im Tessin vergeben werden. Damit seien die Anstrengungen der Task Force „Perspektive Berufslehre" erfolgreich gewesen und spiegelten eine „stabile Lehrstellensituation“ wider, heisst es in der Medienmitteilung.

Der Bund, die Kantone sowie Wirtschaftsorganisationen und Betriebe hatten in diesem Sommer verstärkt Massnahmen ergriffen, um möglichst viele Jugendliche in Arbeit zu bringen. Zu den Massnahmen gehörten ein intensiveres Lehrstellenmarketing, mehr Berufsberatung sowie eine individuelle Begleitung von Jugendlichen. ko

Mehr zu Beschäftigung

Aktuelles im Firmenwiki