Fintech-Messe wird dank digitalem Format internationaler

09. September 2020 13:11

Zürich - Aufgrund der Pandemie ist die diesjährige Swiss Fintech Fair vollständig digital abgehalten worden. Mit rund 1000 Teilnehmern aus gut 30 Ländern und fast 80 Ausstellern war die diesjährige Fintech-Messe die bislang umfangreichste und internationalste ihrer Art in der Schweiz.

„Wir bewegen uns in der Fintech-Branche und haben es daher vor allem mit digitalen Vorreiterinnen und Vorreitern zu tun“, wird Christina Kehl, Geschäftsführerin von Swiss Finance Startups und Initiatorin der Swiss Fintech Fair, in einer Mitteilung der Veranstalter zitiert. Für sie sei es daher nicht in Frage gekommen, „die Swiss Fintech Fair in 2020 einfach analog zu verkleinern oder gar zu streichen“. Statt dessen war die grösste Schweizer Fintech-Messe am 7. und 8. September vollständig digital abgehalten worden.

Die Online-Messe-Plattform wurden an den beiden Tagen von rund 1000 Teilnehmern aus gut 30 Ländern besucht. Ihnen habe „ein komplett digitales Veranstaltungsprogramm mit Video-Auftritten und Live-Sessions sowie professionelles Networking dank AI-basiertem Match-Making“ zur Verfügung gestanden, schreibt Swiss Fintech Fair. Das digitale Konzept sei ein voller Erfolg gewesen und habe zudem „für grosses Interesse jenseits der Schweizer Landesgrenzen gesorgt“.

Mit der digitalen Durchführung habe die Swiss Fintech Fair ihre Ziele erreicht, „digitale Lösungen zu präsentieren, Fintech-Innovatoren bei ihrem Business Development zu unterstützen und Schweizer Fintech über die nationalen Grenzen hinaus zu platzieren“, erläutert Kehl.  Der Mitteilung zufolge hat das digitale Format der Fintech-Messe zudem die bisher umfangreichste und internationalste Teilnahme beschert. hs

Aktuelles im Firmenwiki