FINMA-Chef wechselt zur deutschen Finanzaufsicht

22. März 2021 15:26

Bern - Mark Branson tritt als Chef der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) zurück. Ab Mitte Jahr soll er Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Deutschland werden. Bei der FINMA springt zunächst Jan Blöchliger für Branson ein.

FINMA-Direktor Mark Branson wechselt nach Deutschland. Nach dem Willen des deutschen Bundesfinanzministers Olaf Scholz soll er Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden. Dies schreibt das Bundesfinanzministerium in einer Mitteilung. Branson werde sein neues Amt Mitte Jahr antreten.

„Ich bin hocherfreut, dass es uns gelungen ist, mit Mark Branson einen erfahrenen, international hoch anerkannten Fachmann für die deutsche Finanzaufsicht zu gewinnen“, wird Scholz in der Mitteilung zitiert. „Mit ihm an der Spitze wollen wir die Reform der BaFin fortsetzen, damit die Finanzaufsicht mehr Biss erhält.“

Die FINMA bedauert den Entscheid in einer Medienmitteilung. Branson habe „hervorragende Arbeit“ geleistet. „Dass die FINMA so dasteht, als national und international anerkannte Behörde, ist ein grosser Verdienst von Mark Branson“, lässt sich Marlene Amstad, Präsidentin des FINMA-Verwaltungsrats, zitieren. Seine Ernennung zum BaFin-Präsidenten sei ein Ausdruck dieser internationalen Anerkennung. Branson ist seit 2010 bei der FINMA tätig.

Ab dem 1. Mai wird bis auf Weiteres Jan Blöchliger die Leitung der FINMA übernehmen. Der Verwaltungsrat hat bereits den Prozess für die Wahl einer neuen Direktorin oder eines neuen Direktors gestartet. Die Wahl muss dann auch vom Bundesrat genehmigt werden. ssp

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki