FHNW bringt messbaren Nutzen für Solothurns Wertschöpfung

14. November 2023 09:35

Solothurn - Ein Bericht bestätigt die volkswirtschaftlich bedeutende Rolle der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Kanton Solothurn. Die bezifferbare jährliche Wertschöpfung liegt laut dieser Erhebung beim Dreifachen des kantonalen Globalbeitrags für ihren Betrieb.

Solothurns Volkswirtschaft profitiert von der FHNW. Wie ein im Auftrag des kantonalen Departements für Bildung und Kultur erstellter Bericht deutlich macht, steht seinem jährlichen Globalbeitrag von rund 38 Millionen Franken eine Wertschöpfung von rund 115 Millionen Franken gegenüber. Die Ergebnisse dieser Erhebung sollen einer Medienmitteilung des Kantons zufolge zur politischen Debatte und Entscheidungsfindung für den nächsten Leistungsauftrag 2025 bis 2028 beitragen.

Weitere nicht quantifizierbare Wirkungen steigerten diesen volkswirtschaftlichen Nutzen, so der Bericht. Dafür führt er beispielhaft den Wissens- und Technologietransfer im Rahmen von Forschungsprojekten mit privaten und öffentlichen Akteuren im Kanton an.

Der Bericht legt auch dar, dass die FHNW für Solothurner Studierende die wichtigste Fachhochschule ist. Der Grossteil der Bachelor- (53 Prozent) sowie Master-Absolventinnen und -Absolventen (46 Prozent) haben ihren Abschluss 2021 an einer ihrer neun Hochschulen gemacht. Zudem bildet die FHNW die im Kanton benötigten Fachkräfte aus. Die Kompetenzen der Hochschule bei Forschung und Entwicklung werden von privaten und öffentlichen Akteuren genutzt.

Verbesserungspotenzial sieht der Bericht bei der Abstimmung zwischen Bildungs-, Hochschul- und Standortpolitik. Er empfiehlt darüber hinaus, dass der Austausch zwischen den Departementsleitungen sowie privaten und öffentlichen Akteuren institutionalisiert werden sollte. Zudem sollte die Sichtbarkeit der einzelnen Hochschulen nicht nur auf ihre Standorte, sondern auf alle Regionen der Trägerkantone ausgerichtet werden. ce/mm

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki