Festtage beleben Bergtourismus

04. Januar 2022 14:04

Zürich - Die Übernachtungen über die Festtage haben 2021 rund 90 Prozent des Wertes aus 2019 erreicht. Ohne den Wärmeeinbruch über Neujahr hätten einige Bergdestinationen sogar neue Rekorde aufstellen können. Dies stellt Schweiz Tourismus in einer Pulsmessung fest.

Erste Rückmeldungen der Branche zum Tourismus über Weihnachten und Neujahr seien positiv, schreibt Schweiz Tourismus in einer Mitteilung zu einer von der der nationalen Tourismus-Marketingorganisation durchgeführten Pulsmessung. Ihr zufolge hat die Zahl der Übernachtungen über die Feiertage im Vergleich zum Vorjahr um 10 bis 15 Prozent zugelegt. Davon hätten vor allem die Bergdestinationen profitiert, schreibt Schweiz Tourismus.

Die Organisation führt die positive Entwicklung vor allem auf Buchungen aus dem Ausland zurück. „Die europäischen Gäste sind wieder da“, wird Hotelier Josef Russi, Hotel La Cruna in Sedrun GR, in der Mitteilung zitiert. „Die Schutzmassnahmen haben sich einmal mehr bewährt.“ Der Pulsmessung zufolge konnte die einheimische Branche dabei auch von strengeren Schutzmassnahmen im nahen Ausland profitieren. Weitere Unterkunftsanbieter in den Berggebieten meldeten zudem Buchungen durch „treue Schweizer Gäste“.

Gebucht werde pandemiebedingt weiterhin extrem kurzfristig und in „abrupten Wellen“, heisst es weiter in der Mitteilung. Im Berichtszeitraum wurden die Buchungen zudem von einem Wärmeeinbruch über Neujahr eingetrübt. Statt zu Tagesausflügen in die Berge zog es einheimische Gäste eher in die stadtnahen Ausflugsrestaurants. Mit besseren Wetterverhältnissen hätten einige Bergdestinationen dagegen wahrscheinlich neue Rekorde geschrieben, meint Schweiz Tourismus. „Ohne die Wetterkapriolen wäre dies wohl der beste Dezember der letzten zehn Jahre geworden“, wird Daniel Dommann, Geschäftsführer Sportbahnen Melchsee-Frutt aus Kerns OW in der Mitteilung zitiert. hs

Mehr zu Tourismus

Aktuelles im Firmenwiki