Festnetzanschluss erreicht 50 Gigabit pro Sekunde

09. Oktober 2020 12:46

Ittigen BE - Swisscom hat auf einem realen Anschlussnetz eine Datenrate von 50 Gigabit pro Sekunde realisieren können. Der Telekommunikationsriese will seine neue Technik innert zwei Jahren zur Marktreife entwickeln. Entsprechende Anschlüsse sollen zunächst Geschäftskunden angeboten werden.

Swisscom habe in einer realen Netzumgebung im Anschlussnetz eine Datenrate von 50 Gigabit pro Sekunde im Download und 25 Gigabit pro Sekunde im Upload realisieren können, informiert der Telekommunikationskonzern in einer Mitteilung. Dazu war ein bestehender optischer Leitungsabschluss (Optical Line Termination, OLT) mit dem Prototyp einer 50 Giga-Technologie für ein passives optisches Netz (Passive Optical Network, PON) ausgerüstet worden, erläutert Swisscom in der Mitteilung. Der Konzern will die neue Technologie in etwa zwei Jahren zur Marktreife gebracht haben.

„Es steht ausser Frage, dass der Breitbandbedarf in den kommenden Jahren kontinuierlich steigen wird“, wird Markus Reber, Leiter Swisscom Netze, in der Mitteilung zitiert. „Das Testergebnis auf Basis der PON-Technologie und -Architektur zeigt eindrücklich, dass wir über leistungsstarke Optionen verfügen.“

Reber zufolge sollen Anschlüsse mit diesen hohen Datenraten zunächst Unternehmenskunden angeboten werden. Für Privatkunden hält Reber die derzeit verfügbare Datenrate von 10 Gigabit pro Sekunde auf absehbare Zeit für mehr als ausreichend. Allerdings liessen sich bereits bestehende Glasfasernetze mit der neuen Technologie besser nutzen, erläutert Reber. Bei einer Datenrate von 50 Gigabit pro Sekunde könnten dem Netzexperten zufolge beispielsweise auch Mobilfunkantennen für 5G über die Glasfasernetze versorgt werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki