Ferienregion Andermatt erhält neue Strategie

30. August 2019 13:48

Altdorf - Die Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH hat die Destinationsstrategie für die Ferienregion Andermatt überarbeitet. Dabei sind Schwerpunkte für die Jahre 2019 bis 2024 gesetzt worden. An der Entwicklung der Strategie waren auch Wissenschaft, Wirtschaft und Politik beteiligt.

Die Ferienregion Andermatt soll sich in den kommenden Jahren auf fünf strategische Geschäftsfelder konzentrieren, wie aus der neuen Destinationsstrategie für die Jahre 2014 bis 2024 hervorgeht. Zu diesen gehören Natur und Bewegung, Wasser, Alpenpässe und Mobilität, Schnee und Sport sowie Kultur und Geschichte.

Die Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH (AUT) hat die Destinationsstrategie laut einer Medienmitteilung gemeinsam mit der Hochschule Luzern erarbeitet. An den entsprechenden Seminaren seien jeweils auch Vertreter aus Politik, Tourismus, AndermattSwiss Alps, Hotellerie, Gewerbe und Parahotellerie eingeladen gewesen, sagt Edwin Holzer, Geschäftsführer AUT. „Destinationsmanagement ist eine Teamaufgabe, die nur gelingen kann, wenn die Beteiligten miteinander am gleichen Seil und in die gleiche Richtung ziehen“, so Tourismusdirektor Thomas Christen.

Die Destinationsstrategie wurde laut der Mitteilung von der Volkswirtschaftsdirektion Uri geprüft und die AUT gestützt auf das kantonale Tourismusgesetz als regionale Tourismusorganisation für das Urner Oberland anerkannt. ssp

Aktuelles im Firmenwiki