Ferien im eigenen Land werden immer beliebter

27. Januar 2020 10:47

Zürich/Herisau AR - Nie zuvor haben sich so viele Schweizerinnen und Schweizer für Feriendomizile innerhalb der Landesgrenzen entschieden. Beim grössten Schweizer Online-Vermittler e-domizil stiegen 2019 die Buchungszahlen für den Heimmarkt um 15 Prozent.

Die Tendenz, die Ferien im eigenen Land zu verbringen, ist in der Schweiz weiter gestiegen. Das geht aus der Bilanz des grössten Schweizer Online-Vermittlers von Ferienwohnungen und -häusern, e-domizil, für das Jahr 2019 hervor. Laut einer Medienmitteilung des Unternehmens verzeichnet der Umsatz für den Heimmarkt 2019 „ein stolzes Plus von 15 Prozent“. Grund dafür könnte der sich festigende Nachhaltigkeitsgedanke in der Bevölkerung sein, so e-domizil. 

Von diesem Wachstum hätten vor allem die Ferienkantone Graubünden (+ 14 Prozent) und Tessin (+ 10 Prozent) profitiert. Die neueste Partnerdestination der e-domizil AG, das Berner Oberland mit der Jungfrau Region, verzeichnete gar ein Plus von 23 Prozent. Insgesamt konnte die Online-Plattform nach eigenen Angaben mehr als 280'000 Logiernächte in der Schweiz generieren.

Besonders deutlich seien die Buchungszahlen für inländische Ferienimmobilien in den Wintermonaten angestiegen. Am beliebtesten seien die klassischen Skidestinationen und Chalets direkt an den Pisten. Doch auch in der warmen Jahreszeit werde fast jede zweite Buchung in die Heimat vermittelt. Dank Partnern wie Agrotourismus Schweiz und der Stiftung Ferien im Baudenkmal gehörten grosszügige Bauernhöfe ebenso zum Portfolio wie modern renovierte Baudenkmäler. Ebenso hätten Alphütten und Maiensässe 2019 wieder zu den bevorzugten Feriendomizilen gezählt. „Wir sehen auch, dass Herr und Frau Schweizer bereit sind, für Unterkünfte mit dem gewissen Etwas mehr zu bezahlen“, wird Geschäftsführer Daniel Koller zitiert. mm

Aktuelles im Firmenwiki