Federnfabrik Schmid erhält Unterstützung vom CSEM

13. November 2019 12:41

Oetwil am See ZH - Die Federnfabrik Schmid will intelligente Federn entwickeln, die ihre Abnutzung selbst überwachen. Industrielle Abnehmer könnten damit teure Maschinenausfälle erspart werden. Das Projekt wird vom Schweizer Elektronik- und Mikrotechnikforschungszentrum (CSEM) gefördert.

Alljährlich führt das Centre Suisse d'Electronique et de Microtechnique (CSEM) den Wettbewerb Digital Journey durch. KMU mit maximal 250 Mitarbeitern können hier ein Digitalisierungsprojekt einreichen, das auf der Basis vom CSEM vorgegebener Technologie umgesetzt werden könnte. Eine Jury aus Fachleuten wählt ein Siegerprojekt aus, das vom CSEM mit einem Unterstützungspaket im Wert von 100.000 Franken honoriert wird. 

In diesem Jahr ging der Preis der CSEM Digital Journey an die Federnfabrik Schmid in Oetwil am See ZH, informiert das CSEM in einer Mitteilung. Die Herstellerin industrieller Federn plant, intelligente Federn zu entwickeln, die Brüchen oder Funktionsausfällen durch die Überwachung der eigenen Abnutzung vorbeugen. Dies macht den Ersatz der Feder planbar und erspart dem Kunden teure Maschinenausfälle.

„Dank der Zusammenarbeit mit dem CSEM kann das Unternehmen seine Marktposition festigen und das Beste aus seinen neuen, digitalen Produkten herausholen“, schreibt das CSEM. Experten und Arbeitsgruppen des Elektronik- und Mikrotechnikforschungszentrums werden die Federnfabrik Schmid bei der Umsetzung ihrer innovativen Idee begleiten. hs

 

Aktuelles im Firmenwiki