Farmy hat seine neuen Investoren auch mit seinem starken Fokus auf die Nachhaltigkeit beeindruckt. Bild: Alexandra Berg/Manor

Farmy sichert sich 10 Millionen Franken für Expansion

31. August 2020 11:18

Zürich - Farmy erhält frisches Geld. Der drittgrösste Online-Lebensmittelhandel der Schweiz hat in einer Finanzierungsrunde 10 Millionen Franken einsammeln können. Mit den Mitteln will Farmy seine E-Mobil-Flotte vergrössern und sein zweites Standbein als IT-Dienstleister für Bio-Produzenten ausbauen.

Farmy hat laut einer Medienmitteilung zusätzliches Kapital in Höhe von 10 Millionen Franken einsammeln können. In seiner jüngsten Finanzierungsrunde konnte der Online-Markt für frische und nachhaltige Bio-Lebensmittel den holländischen Triodos Organic Growth Fund als Investor gewinnen. Zur Begründung sagt Isabelle Laurencin, Principal Investment Managerin des Fonds, das „sehr beeindruckende Unternehmen mit starkem Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit“ habe „neue Standards in der regionalen Lebensmittelversorgung“ gesetzt. Darüber hinaus bekommt das Zürcher Start-up Unterstützung von alten und neuen privaten Investoren. 

Wie es in der Mitteilung heisst, wolle Farmy die Neuinvestitionen dazu nutzen, die eigene E-Mobil-Flotte sowie die Liefergebiete und die Abwicklungskapazitäten auszubauen. Zudem sollen Mittel in die Weiterentwicklung der hauseigenen IT und das Marketing fliessen. Damit baut sich das Unternehmen neben dem eigenen Shop ein zweites Standbein als IT-Dienstleister auf. Die ersten Kunden, die diese Dienste nutzen, sind Jucker Farm und der Dachverband von rund 7300 Schweizer Bio-Bauern, Bio Suisse

Farmy unterstützt bereits Lebensmittelproduzenten und -verbände sowie Offline-Einzelhändler der Branche dabei, ihr Angebot zu digitalisieren. „In den letzten sechs Jahren haben wir uns zu einem Experten für E-Food entwickelt und eine einzigartige IT-Infrastruktur aufgebaut“, erklärt Roman Hartmann, Co-Gründer und Co-CEO. „Obwohl die Bereitschaft der Kunden, Lebensmittel online einzukaufen, rasant zunimmt – zusätzlich gefördert durch COVID-19 –, besteht ein extremer Mangel an eFood-Kompetenz auf dem Markt.“

Der Online-Hofladen konnte seinen Umsatz in der ersten Jahreshälfte 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 160 Prozent steigern. Die Erwartungen für das Gesamtjahr liegen bei über 190 Prozent. Der Umsatz der ersten sechs Monate lag bei 11,5 Millionen Franken. Damit konnte das junge Unternehmen seine Position als drittgrösster Online-Lebensmittelhandel der Schweiz weiter stärken, wie es in der Mitteilung heisst.

Im Zuge der Kapitalerhöhung von Farmy wird der Verwaltungsrat teilweise neu besetzt: Thomas Harttung, Co-Gründer von Aarstiderne, einem dänischen Online-Anbieter für Bio-Kochboxen im Abo, Isabelle Laurencin vom Triodos Fund und Dominique Locher, ehemaliger CEO von LeShop.ch, kommen neu hinzu. Martin Jucker, Betreiber von Erlebnisbauernhöfen, und David Schmid von der Pistor AG scheiden aus dem Verwaltungsrat aus. mm

Aktuelles im Firmenwiki