Familienmitglied übernimmt Führung bei Bossard

29. Januar 2018 12:56

Zug - Nach 15 Jahren als CEO gibt David Dean die Führung des Bossard-Konzerns ab. Zu seinem Nachfolger hat der Verwaltungsrat einstimmig Daniel Bossard gewählt. Er wird den Schrauben- und Logistikkonzern ab April kommenden Jahres leiten.

Einer Mitteilung der Bossard Gruppe zufolge gibt CEO David Dean sein Amt im nächsten Jahr auf eigenen Wunsch hin ab. Er werde dem Unternehmen aber verbunden bleiben und soll von der Aktionärsversammlung 2019 in den Verwaltungsrat gewählt werden, heisst es dort weiter. 

Zum Nachfolger Deans hat der Verwaltungsrat ein Mitglied der Bossard-Familien bestimmt. Der einstimmig gewählte Daniel Bossard habe sich gegen verschiedene externe und dem Konzern angehördende Mitbewerber durchgesetzt, schreibt der Zuger Schrauben- und Logistikkonzern in der Mitteilung. 

Der 1970 geborene Daniel Bossard trat 2000 als E-Business-Leiter in den Konzern ein und wurde 2003 zum Geschäftsführer von Bossard in Dänemark ernannt. Seit 2008 sitzt der designierte Bossard-CEO in der siebenköpfigen Konzernleitung. Hier ist Daniel Bossard seit 2009 für die Marktregionen Nord- und Osteuropa verantwortlich. 

Bis zum Wechsel an die Spitze des Konzerns wird Daniel Bossard seine bisherigen Tätigkeiten weiter ausüben. Er wird jedoch seine Mandate als Verwaltungsrat der Kolin Holding AG und als Stiftungsratspräsident der Bossard Unternehmensstiftung „mit sofortiger Wirkung“ niederlegen, wird in der Mitteilung erläutert. Stiftung und die im Besitz der Familien Bossard befindliche Kolin Holding kontrollieren zusammen 56,1 Prozent des börsenkotierten Konzerns. hs

Aktuelles im Firmenwiki