Falcon stellt Bankdienstleistungen 2021 ein

11. Mai 2020 15:34

Zürich - Die Falcon Private Bank will ihr Geschäft an eine andere Schweizer Privatbank verkaufen. Die eigenen Bankdienstleistungen sollen 2021 eingestellt werden. 

Falcon wird abgewickelt. Wie die Zürcher Bank mitteilt, führt sie Verhandlungen mit einer anderen Schweizer Privatbank über den Verkauf und die Übertragung des Kundenportfolios, eines Teils des Personals und der Tochtergesellschaften. Sie will die eigenen Bankdienstleistungen 2021 einstellen. 

Die Bank sei „nach einer strategischen Überprüfung und der Evaluation verschiedener Optionen zum Schluss gekommen, dass gerade im aktuellen Umfeld die kontrollierte Abwicklung der Bank der beste Weg ist, um die Interessen unserer Anspruchsgruppen zu wahren“, wird Verwaltungsratspräsident Roberto Grassi in der Mitteilung zitiert. „Wir werden in dieser Übergangszeit unseren Kunden den gewohnten Service bieten und sind sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung unseres Aktionärs.“

Falcon gehört der Aabar Investments PJS, einer Investmentgesellschaft in Abu Dhabi. Die Schweizer Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat Falcon 2016 wegen Verfehlungen im Zusammenhang mit Geldwäsche durch den malaysischen Staatsfonds 1MDB sanktioniert. Die Bank versuchte danach einen Neustart, der nun definitiv beendet wird. stk

Aktuelles im Firmenwiki