Fachhochschule Graubünden wird für Mobilitätsprogramm akkreditiert

07. Juli 2021 13:47

Chur - Die Fachhochschule Graubünden hat sich erstmals als eigenständige Institution für das Swiss European Mobility Programme akkreditiert. Das Schweizer Mobilitätsprogramm ermöglicht Studierenden den Austausch an Partnerhochschulen in der EU. Neu wird auch der weltweite Austausch angeboten.

Die nationale Agentur für Austausch und Mobilität, Movetia, hat der Fachhochschule Graubünden die Zulassung zum Swiss European Mobility Programme (SEMP) erteilt, informiert die Fachhochschule Graubünden in einer Mitteilung. Sie hatte bisher im Rahmen der Erasmus Charta der ehemaligen Fachhochschule Ostschweiz am Programm teilgenommen. Nach der Etablierung als eigenständige Institution habe sich die Fachhochschule Graubünden nun erneut akkreditieren lassen müssen, erläutert die Fachhochschule.

Im Rahmen des SEMP können Studierende und Mitarbeitende der Fachhochschule Graubünden einen Austausch an Partnerhochschulen in der EU absolvieren. Im letzten akademischen Jahr hätten 47 Studierende der Fachhochschule Graubünden diese Gelegenheit genutzt, gleichzeitig gastierten 13 Studierende aus dem Ausland in Graubünden, heisst es in der Mitteilung. „Die Verleihung der SEMP-Charta ist ein wichtiger Meilenstein für uns als eigenständige Bildungsinstitution“, wird Anne-Marie Jaeger-Stevenson, Leiterin des International Office an der FH Graubünden, dort zitiert. „Dank den im Austausch mit einer internationalen Partnerhochschule gesammelten Erfahrungen können unsere Studierenden und Mitarbeitenden fachliche und persönliche Kompetenzen erwerben, die in einer global vernetzten Welt unverzichtbar sind.“

Ab dem kommenden Herbstsemester wird das Austauschangebot über die EU hinaus auf Partnerhochschulen überall in der Welt erweitert. Darüber hinaus will die Fachhochschule Graubünden „künftig auch Auslandspraktika und kürzere Austauschaktivitäten anbieten“, erläutert Jaeger-Stevenson. hs

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki