Facebook setzt auf Lösung von u-blox

05. Oktober 2021 14:15

Thalwil ZH - Der Technologieriese Facebook will eine Lösung der Firma u-blox aus Thalwil nutzen. Er wird ein Empfängermodul von u-blox für seine Zeitmessungslösung einsetzen. Insgesamt soll damit die Effizienz erhöht und die Rechenleistung reduziert werden.

Facebook will eine Entwicklung aus Thalwil nutzen. Der Technologieriese setzt laut einer Medienmitteilung auf ein Produkt namens ZED-F9T von u-blox. Dabei handelt es sich um ein Empfängermodul für das globale Satelliten-Navigationssystem (GNSS).

Facebook will das Modul bei seiner Zeitmessungslösung namens Time Card einsetzen. Damit soll die Rechenleistung reduziert werden, die für das Synchronisieren von mehreren Computern in einem Netzwerk benötigt wird.  Durch die Verbesserung der Synchronisation von vernetzten Computern könne Time Card auch die Leistung von Datenzentren beschleunigen, heisst es.

Den Angaben von u-blox zufolge hat Facebook die Entwicklungsschritte von Time Card auch öffentlich zugänglich gemacht (Open Source). Damit könne die Lösung, welche eine Zeitmessung im Nanosekundenbereich ermöglicht, auch einfach von anderen Benutzern übernommen werden. Dies sei beispielsweise für einen Einsatz bei 5G-Mobilfunknetzen oder intelligenten Stromnetzen interessant.

u-blox wurde vor mehr als 20 Jahren aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgliedert und hat sich seither zu einem führenden Unternehmen im Bereich technologischer Innovationen entwickelt. Die Firma hat neben ihrem Hauptsitz in Thalwil auch Niederlassungen an weiteren europäischen Standorten, in Asien und in den USA. ssp

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki