Fabrice Zumbrunnen räumt Migros-Chefposten

26. Oktober 2022 09:50

Zürich - Fabrice Zumbrunnen wird Ende April 2023 seinen Posten als Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes abgeben. Unter seiner Ägide wurden wegweisende Schritte eingeleitet und neue Produktsegmente lanciert, die dem Konzern die Favoritenrolle im Detailhandel sichern konnten.

Fabrice Zumbrunnen scheidet als Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) aus. Nach zehnjähriger Tätigkeit in der Generaldirektion, davon fünf Jahre als deren Präsident, hat das Unternehmen in einer Medienmitteilung seinen Rücktritt bekanntgegeben.

Migros-Präsidentin Ursula Nold würdigte Zumbrunnens „ausserordentliche unternehmerische Leistung“ und sein Engagement für die strategische Ausrichtung der Migros-Gruppe. Trotz einer herausfordernden Wettbewerbssituation habe die Migros unter seiner Führung ihre führende Marktposition behalten und in den letzten Jahren erfolgreich gewirtschaftet, heisst es in der Mitteilung. Das Unternehmen verzeichne Zuwächse beim Finanzergebnis und beim Eigenkapital. Laut Medienmitteilung ist Migros die grösste private Arbeitgeberin der Schweiz im stationären Handel und im Internetgeschäft.  

Zumbrunnen habe sich beim Ausbau des Onlinehandels Verdienste erworben und das neue Geschäftssegment Gesundheit mit grossem Gesundheitsportfolio etabliert. Zudem sei die Nachhaltigkeit ein wichtiger Bestandteil seiner unternehmerischen Tätigkeit. So führte er die vegane Lebensmittelmarke V-Love und das nachhaltig ausgerichtete Kapselsystem CoffeeB ein. Erfolge werden ihm zudem als Verwaltungspräsident von Migros Bank, Medbase und Hotelplan zugeschrieben.

Zumbrunnen erklärt den Rücktritt mit einer beruflichen Neuorientierung. Die Verwaltung kündigt an, die Suche nach einem Nachfolger zu starten. heg

Mehr zu Migros

Aktuelles im Firmenwiki