Exporte treiben Aargauer Wachstum

18. Mai 2021 12:25

Aarau - Der Aargauer Konjunkturbarometer wird durch Indikatoren aus der Exportwirtschaft nach oben getrieben. Er steigt um 4,4 auf 94,9 Punkte. Der Swiss Index gewann im April 2,9 Prozent und beträgt neu 94,4 Punkte.

Der von der Aargauischen Kantonalbank (AKB) und Aargau Services Standortförderung erstellte Aargauer Aargauer Konjunkturbarometer stieg laut Medienmitteilung von März bis Ende April um 4,4 auf 94,9 Punkte. Die grössten Wachstumsfortschritte gab es im Aussenhandel. 

Schweizweit legte der Export von Medikamenten am stärksten zu, der ein Plus von 1,2 Milliarden Franken erbrachte. Insgesamt wurde saisonbereinigt im ersten Quartal 2021 um 4,8 Prozent mehr exportiert als im vierten Quartal 2020. Damit wurde das Exportniveau vor der Corona-Pandemie überschritten. Die Importe stiegen im Quartalsvergleich um 1,7 Prozent. Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 11,3 Milliarden Franken. Im Binnenhandel gibt es eine Trendwende beim Fahrzeugverkauf. Bei Wohnmobilen und Personentransportfahrzeugen ist im Konjunkturbarometer von einer „Rekordjagd“ die Rede.

Mit der Erholung der Weltwirtschaft zieht die Schweizer Industrie insgesamt wieder an. Die hohe Nachfrage führt verbreitet zu Knappheit und damit steigenden Preisen. Der ebenfalls von der Aargauischen Kantonalbank und Aargau Services Standortförderung herausgegebene gesamtschweizerische Swiss Index gewann im April 2,9 Prozent und beträgt neu 94,4 Punkte. Die AKB rechnet für die gesamte Schweiz für 2021 mit einer Zunahme des Bruttoinlandprodukts von rund 4,0 Prozent und für den Kanton Aargau von rund 4,5 Prozent. gba

Mehr zu Aargauische Kantonalbank

Aktuelles im Firmenwiki