Exporte sinken weiter

20. Juni 2019 14:03

Bern - Die Ausfuhren Schweizer Unternehmen sind im Mai gegenüber dem Vormonat gesunken. Damit setzen die Exporte ihren vor drei Monaten begonnenen Abwärtstrend fort. Die Importe legten im Mai im Vergleich zum April hingegen zu.

Den Erhebungen der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zufolge hat die Schweiz im Mai Waren im Wert von 18,89 Milliarden Franken exportiert. Gegenüber dem Vormonat entspricht dies einem nominalen Rückgang um 0,5 Prozent. Die Importe legten im selben Zeitraum um 0,9 Prozent auf 17,24 Milliarden Franken zu. Die Handelsbilanz schloss mit einem gegenüber dem April um 256 Millionen Franken gefallenen Überschuss von 1,65 Milliarden Franken.

Damit habe der Schweizer Aussenhandel bereits den dritten Monat in Folge einen Rückgang der Exporte verbucht, schreibt die EZV in der Mitteilung. Sie führt die Abnahme im Mai insbesondere auf geringere Ausfuhren in der umsatzgrössten Sparte chemisch-pharmazeutische Produkte zurück. Auch die Exporte von Fahrzeugen hatten gegenüber dem April stark nachgelassen. Die Ausfuhren von Maschinen und Elektronik sowie von Präzisionsinstrumenten und von Uhren legten im Mai hingegen zu.

Auch den Anstieg der Importe im Mai führt die EZV vor allem auf höhere Einfuhren im Bereich Chemie und Pharma zurück. Eine Zunahme der Importe wurde gegenüber April auch in den Bereichen Papier und graphische Erzeugnisse sowie bei den Fahrzeugen beobachtet. Die Einfuhren von Bijouterie und Juwelierwaren sowie von Metallen, Maschinen und Elektronik gingen im Monatsvergleich hingegen zurück. hs

Aktuelles im Firmenwiki