Experten sehen Rückgang der Wirtschaftsleistung

23. Juni 2020 14:42

Zürich - Für dieses Jahr sehen Konjunkturfachleute einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 5 Prozent und für das Jahr 2021 eine Zunahme um 4,2 Prozent voraus. Das ergibt die Juni-Umfrage der KOF bei der ETH Zürich.

In der vom 3. bis zum 17. Juni vorgenommenen Befragung von 17 Ökonominnen und Ökonomen durch die Konjunkturforschungsstelle (KOF) der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) haben diese ihre im März zu Beginn der Corona-Krise abgegebene Bewertung für das laufende Jahr nach unten revidiert, aber einen positiveren Ausblick auf 2021 gegeben. Laut einer Medienmitteilung erwarten sie für das Jahr 2020 im Durchschnitt eine Abnahme des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 5 Prozent und für das Jahr 2021 eine Zunahme um 4,2  Prozent. In der März-​Umfrage gingen sie noch von einer Abnahme um 0,2 Prozent in diesem und einer Zunahme um 1,3 Prozent im kommenden Jahr aus. In fünf Jahren rechnen sie mit einem Zuwachs um 1,5 Prozent. Das lang in der Märzumfrage mit 1,4 Prozent ähnlich.

Die Befragten erwarten jetzt eine Abnahme der realen Anlageinvestitionen um 6,3 Prozent (März: -0,6 Prozent) und für 2021 prognostizieren sie einen Anstieg um 3,2 Prozent (März: 1,3 Prozent). Zudem rechnen sie in diesem Jahr mit einem Rückgang der realen Ausrüstungsinvestitionen um -8,9 Prozent (März: -1,0 Prozent) und 2021 mit einer Zunahme um 4,3 Prozent (März: 1,8 Prozent). Die Erwartungen der realen Exporte wurden für das aktuelle Jahr von -0,9 Prozent auf -7,1 Prozent revidiert und für das kommende Jahr von 3,3 Prozent auf 6,9 Prozent Wachstum.

Pessimistisch wird die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt gesehen. 2020 wird eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent gesehen. Im März war man noch von 2,7 Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr 2021 rechnet man gar mit 4,2 Prozent.

Die Umfrageteilnehmenden erwarten für dieses Jahr eine Abnahme der Konsumentenpreise um 0,7 Prozent und für 2021 eine Zunahme um 0,3 Prozent. Bei den Zinsen erwarten die Fachleute kurzfristig kaum Veränderungen. Nämliches gilt für die prognostizierte Entwicklung des Wechselkurses des Franken gegenüber Euro und Dollar.

Der Consensus Forecast des KOF ergibt sich aus den gemittelten Antworten und nutzt die Erfahrungen von Ökonomen aus Wirtschaft, Verwaltung und Hochschulen zur Prognose der Wirtschaftsentwicklung. Die Expertenbefragung ist nicht mit der Konjunkturprognose des KOF vom 16. Juni 2020 zu verwechseln. gba

Aktuelles im Firmenwiki