Experten präsentieren Ansatz für Blockchain-Ökosystem

07. September 2021 11:17

Zürich - Die 4T-DLT-Initiative setzt sich für die Schaffung eines vertrauenswürdigen Distributed Ledger Technology-Ökosystems in der Schweiz ein. Dafür hat sie nun einen ersten Ansatz erarbeitet. Dieser soll unter anderem Behörden als Navigationshilfe dienen.

Die 4T-DLT-Initiative hat ein neues Whitepaper für die Schaffung eines Distributed Ledger Technology (DLT)-Ökosystems der Schweiz veröffentlicht. Dieses liefert Grundlageninformationen für den technischen und rechtlichen Rahmen zum Aufbau und Betrieb einer vertrauenswürdigen digitalen Infrastruktur. Diese Infrastruktur soll künftig von Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden, um digitale Informationen zu speichern oder Werte und Rechte rechtssicher und effizient zu übertragen.

Die 4T-DLT-Initiative ist aus dem Innovationsprogramm Leap von digitalswitzerland hervorgegangen. Im Rahmen der Initiative haben die Anwaltskanzlei MME und Swisscom Branchenführer und Experten aus der Wissenschaft und der Wirtschaft zusammengebracht. Das Netzwerk wird laufend erweitert

„Die erfolgreiche Anwendung einer neuen Technologie erfordert ein gemeinsames Verständnis deren Grundlagen. Das 4T-DLT Whitepaper hilft dem Anwender, dem Berater, den Behörden sich zu orientieren und gemeinsam nach Lösungen zu finden", wird, Luka Müller-Studer von MME in einer Mitteilung von digitalswitzerland zitiert.

Das Whitepaper ist in vier Teile gegliedert. Jeder Teil befasst sich mit einem zentralen Aspekt einer vertrauenswürdigen DLT-Infrastruktur. Zu diesen zählen etwa Konfiguration, Grundsätze für DLT-Schnittstellen, Verwahrung von Vermögenswerten und die rechtssichere Übertragung von digitalen Vermögenswerten. ssp

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki