Ex-Cytos-Manager wegen Insiderhandel verurteilt

19. April 2016 10:43

Schlieren ZH - Ein ehemaliger Manager des Schlieremer Biotechnologieunternehmens Cytos hat von Insiderinformationen profitiert und mit Aktienkäufen 55.000 Franken verdient. Dafür wurde er verurteilt und musste das Geld abgeben. Cytos ist nach einer Fusion nun in die Kuros Biosciences übergegangen.

Laut eines Berichts des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat der frühere Cytos-Manager zwischen 2009 und 2010 mit Cytos-Aktien gehandelt. Die Käufe und Verkäufe hat er jeweils durchgeführt, bevor börsenrelevante Informationen von dem Unternehmen veröffentlicht wurden. Darüber hinaus hat er auch Informationen an einen Verwandten weitergegeben, der damit einen Gewinn an der Börse von 25.000 Franken erzielt hat. Beide sind zu bedingten Geldstrafen verurteilt worden, der Ex-Manager zu 84.000 Franken, sein Verwandter zu 32.000 Franken. Hinzu kommen Bussen von 4000 Franken beziehungsweise 2000 Franken. Beide mussten auch die erzielten Gewinne abgeben.

Cytos Biotechnology und auch die ehemalige Kuros Biosurgery haben ihre Anfänge in der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Die nach der Fusion entstandene Kuros Biosciences hat ihren Sitz wie zuvor Cytos im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. Dort arbeitet das Unternehmen an innovativen Produkten für die Gewebereparatur und -regeneration. jh

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki