ewz knackt die Milliardengrenze

19. März 2021 13:01

Zürich - Die Umsätze des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (ewz) haben 2020 erstmals mehr als 1 Milliarde Franken erreicht. Gleichzeitig hat ewz seine Produktionskapazitäten für Strom aus Windkraft verdoppelt. Zudem wurden 15 neue Anlagen im Bereich der Energiedienstleistungen in Betrieb genommen.

Einer Mitteilung des ewz zufolge hat der Stadtzürcher Energieversorger im Geschäftsjahr 2020 Umsätze in Gesamthöhe von 1,03 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 4,3 Prozent. Als operatives Betriebsergebnis (EBIT) wurden 150,2 Millionen Franken ausgewiesen, das Jahresergebnis belief sich auf 153,8 Millionen Franken.

„ewz konnte auch in der Pandemie-Zeit den Auftrag, die Kundinnen und Kunden zuverlässig mit Strom, Wärme, Kälte sowie in der Stadt Zürich mit Telekommunikation zu versorgen, jederzeit erfüllen“, wird  ewz-Direktor Benedikt Loepfe in der Mitteilung zitiert. „Zudem konnten wir der Stadtkasse wiederum 80 Millionen Franken als Gewinnablieferung überweisen.“

Im Berichtsjahr hatte ewz seine Produktionskapazitäten für Strom aus Windkraft verdoppelt, informiert das Unternehmen in der Mitteilung weiter. Aktuell umfasst das entsprechende Portfolio von ewz 113 Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 325 Megawatt in 18 Windparks in Deutschland, Frankreich, Schweden und Norwegen. Sie hatten im Berichtsjahr insgesamt 711,7 Gigawattstunden Strom erzeugt. In diesem Jahr rechnet ewz damit, insgesamt 1048 Gigawattstunden Windstrom anbieten zu können.

Die Solarstrom-Beteiligungsmodelle von ewz seien auch im Berichtsjahr „auf grosses Interesse“ gestossen, heisst es weiter in der Mitteilung. Das entsprechende Angebot war 2020 um vier auf 18 Anlagen ausgebaut worden. Dabei hatte ewz auf der Albigna-Staumauer im Kanton Graubünden Mitte September 2020 „die erste hochalpine Solar-Grossanlage der Schweiz“ in Betrieb genommen.

Auch die Energiedienstleistungsanlagen von ewz sollen weiter ausgebaut werden. Im Berichtjahr hatte das Unternehmen insgesamt 15 entsprechende Anlagen, darunter in Zürich den Energieverbund Altstetten und Höngg, in Betrieb genommen. Bis 2030 will ewz schweizweit 100 Immobilienprojekte mit vollständig klimaneutraler Energie bei Strom, Wärme und Kälte versorgen. hs

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki