EWA-energieUri und Schätzle kooperieren bei Produktion von Wasserstoff

31. März 2022 13:08

Altdorf - EWA-energieUri und Schätzle spannen bei der Produktion von Wasserstoff mit erneuerbaren Energien zusammen. Sie haben dazu die Gemeinschaftsfirma H2Uri AG mit Sitz in Altdorf gegründet. Sie soll eine Produktionsanlage für Wasserstoff in Bürglen UR realisieren.

EWA-energieUri und Schätzle wollen in Bürglen die erste Produktionsanlage der Zentralschweiz für Wasserstoff bauen, in der Wasserstoff mit Hilfe von erneuerbaren Energien, also sogenannter grüner Wasserstoff, erzeugt wird. Dazu haben die beiden Firmen das Gemeinschaftsunternehmen H2Uri gegründet, wird in einer Mitteilung der in Altdorf ansässigen Neugründung erläutert. Ab 2024 soll auf dem Areal des EWA-energieUri gehörenden Kraftwerks Bürglen Wasserstoff aus lokaler Urner Wasserkraft und Photovoltaik produziert werden.

Bei der Produktion von grünem Wasserstoff werden keine CO2-Emissionen verursacht. Auch bei der Verbrennung von Wasserstoff, beispielsweise in Fahrzeugmotoren wird nur Wasserdampf ausgestossen. Dabei seien mit Wasserstoff angetriebene Fahrzeuge hinsichtlich Reichweite und Leistung „mit herkömmlichen Fahrzeugen vergleichbar“, schreibt H2Uri.  Die Projektpartner rechnen damit, das sich die Zahl der mit Wasserstoff angetriebenen Lastwagen in der Schweiz in wenigen Jahren von derzeit 50 auf 1600 erhöhen wird. Sie wollen in Bürglen jährlich Wasserstoff für rund 2,5 Millionen Lastwagenkilometer produzieren.

EWA-energieUri ist an H2Uri mit 51 Prozent, die Schätzle AG aus Luzern mit 49 Prozent beteiligt. Die beiden Partner wollen in den Bau der Produktionsanlage rund 7,5 Millionen Franken investieren. Dabei werde EWA-energieUri die Abwärme aus dem Produktionsprozess für einen Nahwärmeverbund in der Gemeinde Bürglen nutzen, heisst es in der Mitteilung. Die Schätzle AG plane zudem den Bau einer neuen Wasserstofftankstelle im Kanton Uri. hs

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki