Europäische Nachwuchsärzte trainieren mit VirtaMed-Simulator

27. August 2019 10:56

Schlieren ZH - Das Schlieremer Unternehmen VirtaMed hat in Italien einen Kurs durchgeführt. Daran haben Mediziner, die mit ihrer Ausbildung unterschiedlich weit fortgeschritten sind, aus ganz Europa teilgenommen und einen medizinischen Simulator von VirtaMed genutzt.

VirtaMed hat seinen Kurs im Rahmen der FORTE Summer School durchgeführt, welche an der Humanitas Universität in Mailand abgehalten wurde. Dazu hat das Schlieremer Unternehmen seinen medizinischen Simulator ArthroS demonstriert, mit welchem arthroskopische Eingriffe trainiert werden können. Den teilnehmenden Ärzten standen dazu Module für Eingriffe an Knie und Schultern zur Verfügung. Sie sind an Spitälern in ganz Europa tätig und mit ihrer Ausbildung unterschiedlich weit fortgeschritten.

Während des viertägigen Kurses seien die jungen Ärzte immer früher erschienen, um möglichst viel Zeit am VirtaMed ArthroS zu verbringen, informiert das Schlieremer Unternehmen in einer Mitteilung. Gerade die Trainingsmöglichkeiten für eine Hüftarthroskopie sind auf viel Begeisterung gestossen. Angeleitet wurden die jungen Mediziner von FORTE-Präsidentin Jasmin Diallo und Martina Vitz, Head of Training and Education bei VirtaMed. Diallo erklärte, dass sie das Training am Simulator für eine grossartige Methode hält, um die Ausbildung grundlegender Fähigkeiten für die jungen Mediziner zu ergänzen.

Am Ende des Kurses haben die 13 Mediziner in insgesamt 50 Stunden 900 verschiedene Fälle am Simulator bearbeitet. Das entspricht rund 70 Fällen pro Teilnehmenden über die vier Tage.

VirtaMed hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki