EU will Einreisestopp ab Juli schrittweise lockern

11. Juni 2020 13:28

Brüssel - Die EU-Kommission schlägt vor, die Einreisebeschränkungen in EU-Länder aus Drittstaaten ab dem 1. Juli schrittweise zu lockern. Innerhalb der EU sollen die Reisebeschränkungen nach Wunsch der Kommission bis zum 15. Juni aufgehoben werden.

Mehrere EU-Länder haben Einreisebeschränkungen für Bürger von anderen EU-Ländern und EFTA-Staaten bereits aufgehoben. Die EU-Kommission ermutigt nun alle restlichen EU-Länder dazu, ihre Grenzen bis zum 15. Juni zu öffnen.

Die Einreisebeschränkungen für Bürger aus Drittländern will die EU-Kommission noch bis Ende Juni beibehalten. Dann sollen sie schrittweise gelockert werden. Die EU-Staaten sollen bis dahin eine Liste von Ländern erarbeiten, für welche die Beschränkungen am 1. Juli aufgehoben werden könnten. Grundlage der Entscheidung sollte dabei die epidemiologische Situation in den jeweiligen Ländern sein. Ausserdem soll berücksichtigt werden, ob das Land selbst EU-Bürger einreisen lässt.

Für die Bürger aus die Balkanstaaten Albanien, Kosovo, Nordmazedonien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Serbien würde die EU-Kommission den Einreisestopp per 1. Juli aufheben. Die epidemiologische Situation sei in diesen Ländern vergleichbar mit dem EU-Durchschnitt oder besser.

Für Länder, aus denen ab Juli noch nicht frei wieder eingereist werden darf, plädiert die EU-Kommission für weitere Ausnahmen - etwa für internationale Studenten. ssp

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki