EU unterstützt Barcelona bei urbaner Gestaltung

18. August 2020 11:42

Barcelona - Die Europäische Investitionsbank stellt Barcelona 95 Millionen Euro zur Verfügung. Die Mittel dienen für Investitionen in die urbane Gestaltung, die soziale Infrastruktur und die Energieeffizienz.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat angekündigt, die Stadterneuerung von Barcelona mit 95 Millionen Euro zu unterstützen. Schwerpunkte sind dabei die Umwelt, soziale Belange und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Insgesamt wird die EU-Bank 40 verschiedene Klimaschutzprojekte der Stadt finanzieren.

Laut der Medienmitteilung der EIB werden bis zu 25 Prozent der Gesamtsumme in die Erneuerung eines Gebietes fliessen, welches sich auf 200'000 Quadratmetern durch die Stadt erstreckt. Bei der dafür neu realisierten urbanen Gestaltung steht das Konzept der sogenannten Superblöcke im Mittelpunkt. Dabei werden mehrere Gebäude zu diesen Blöcken zusammengefasst, in welchen Einschränkungen für den Verkehr gelten. So haben beispielsweise Fussgängerzonen und Bereiche mit Geschwindigkeitsbegrenzungen ebenso Vorrang bei der Planung der Superblöcke wie Grünflächen für die Erholung.

Bei den durch die EIB finanzierten Projekten werden auch soziale Aspekte berücksichtigt. So werden Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen ebenso gebaut und renoviert wie Sportstätten, eine neue Bibliothek und Pflegeheime. Dazu werden Nullenergie-Gebäude errichtet.

Darüber hinaus wird die EIB Initiativen zur Verbesserung der Energieeffizienz in öffentlichen Beleuchtungssystemen und öffentlichen Gebäuden fördern. Auch bei den Buslinien und den Velowegen werden in der ganzen Stadt Verbesserungen angestrebt.

Um das EU-Ziel von Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen, sei es entscheidend, dass sich die Städte an ein nachhaltigeres Modell anpassen, sagt EIB-Vizepräsidentin Emma Navarro, welche für die Aktivitäten der Bank in Spanien verantwortlich ist. Für die EIB sei es daher einer der wichtigsten Aspekte, die Stadterneuerung zu unterstützen, damit umweltschonendes und integrierendes Wachstum gefördert wird, von dem einerseits die Öffentlichkeit profitiert, während andererseits der Klimawandel bekämpft wird.

Barcelona hat im Januar 2020 den Klimanotstand ausgerufen. Die nun ermöglichten Investitionen werden in diesem Rahmen getätigt. es

Aktuelles im Firmenwiki