EU-Kommission ebnet Weg für Kreislaufwirtschaft

12. März 2020 10:03

Brüssel - Die Europäische Kommission hat am Mittwoch einen neuen Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft angenommen. Er ist Teil des europäischen Green Deals für nachhaltiges Wachstum. Ziel ist, dass genutzte Ressourcen so lang wie möglich in der EU-Wirtschaft verbleiben.

Der neue Aktionsplan der Europäischen Kommission soll die Kreislaufwirtschaft stärken. Er sieht die möglichst vollständige Wiederverwertung und einfache Reparaturfähigkeit produzierter Güter vor. Die Kommission hat diesen Plan am Mittwoch angenommen.

Dieser neue Aktionsplan ist laut einer Medienmitteilung Teil von Europas neuer Agenda für nachhaltiges Wachstum, des Green Deals, und damit der EU-Industriestrategie. Güter sollen langlebiger werden und Bürger ein „Recht auf Reparatur“ haben. Besonderes Augenmerk liegt auf Branchen, in denen die meisten Ressourcen genutzt werden und in denen ein hohes Kreislaufpotenzial besteht. So soll ein Rechtsrahmen etwa die Haltbarkeit von Elektronikprodukten und die Nachhaltigkeit von Autobatterien verbessern. Zudem werde Innovation und Wiederverwendung in der Textilbranche gefördert. Auch im Bauwesen soll das Kreislaufprinzip gestärkt werden.

Davon soll ein gut funktionierender Markt für Sekundärstoffe profitieren. Die Kreislaufwirtschaft werde sich positiv auf das Wachstum des Bruttoinlandprodukts und die Schaffung von Arbeitsplätzen auswirken. Die „ehrgeizigen Massnahmen“ würden etwa 700'000 neue Arbeitsplätze schaffen.

„Mit dem heutigen Plan leiten wir Massnahmen ein, um die Art und Weise, wie Produkte hergestellt werden, zu verändern und die Verbraucher in die Lage zu versetzen, nachhaltige Entscheidungen zu ihrem eigenen Nutzen und zum Nutzen der Umwelt zu treffen“, so der für den europäischen Green Deal zuständige Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans.

Dadurch würden neue Geschäfts- und Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen, betont der für Umwelt, Meere und Fischerei zuständige Kommissar, Virginijus Sinkevičius. Sie sollen „den europäischen Verbrauchern neue Rechte verleihen, Innovation und Digitalisierung nutzen und ebenso wie die Natur dafür sorgen, dass nichts verschwendet wird“. mm

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki