Ethos weitet Engagement gegen Klimawandel aus

The Investor Agenda vereint bereits 392 institutionelle Investoren mit einem Vermögen von insgesamt 32 Billionen Dollar, informiert Ethos in der entsprechenden Mitteilung. Gemeinsam wollen sie „in einem einheitlichen Rahmen verschiedene Ansätze“ aufzeigen und so Investoren die Möglichkeit geben, „bei diesem Thema zusammenzuarbeiten“, erläutert Ethos dort weiter. Dazu haben sich die Unterzeichner der Agenda verpflichtet, konkrete Massnahmen bei ihren Investitionen, ihrem Engagement, ihrer Berichterstattung und ihrer politische Interessenvertretung  zu ergreifen, mit denen die Ziele des Klimaabkommens von Paris unterstützt werden können.

„Ethos ist überzeugt, dass der Klimawandel mittel- und langfristig ein grosses Risiko für Investoren darstellt und dass sie durch ihre Investitionen eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die globale Erwärmung spielen können und sollten“, schreibt das auf nachhaltige Anlagen spezialisierte Unternehmen. Um sie dabei zu unterstützen, hat Ethos eine Reihe Massnahmen bei seinen Anlagefonds umgesetzt. So werden beispielsweise Unternehmen, die mehr als 5 Prozent ihrer Einnahmen mit dem Abbau oder der Verstromung von Kohle erzielen, in den Portfolios von Ethos nicht berücksichtigt. Zudem veröffentlicht Ethos den CO2-Fussabdruck aller seiner Aktien-Anlagefonds. Darüber hinaus führt Ethos einen Dialog mit CO2-intensiven Unternehmen, um sie für dieses Thema zu sensibilisieren. hs